Beetverschönerungsaktion in Heisingen

Bericht des Wochenmarkt vom 31.03.1999

Beet-Pflanzaktion der Werbegemeinschaft:
Mit Hacke und Spaten für ein schönes Heisingen

Reden können viele, doch nur allzu selten folgen den gesprochenen Worten auch Taten. Nicht so bei den Mitgliedern der Werbegemeinschaft “Wir für Heisingen”. Es verging kaum eine Woche, da setzen sie eine Idee, die das WG-Mitglied Gaby Schwank hatte, spontan um. “Wir sollten die zahlreichen Beete, die an den Straßenrändern im Stadtteil in einem jämmerlichen Zustand sind, verschönern” schlug sie bei der Jahreshauptversammlung vor.  Gesagt, getan und schon machten sich die WG-Mitglieder an die Arbeit. Allerdings nicht allein, denn ihnen stand ein Trupp fleißiger Helfer zur Seite. Zehn Heisinger Georgspfadfinder rückten mit Spaten, Hacke und Schiebkarre an. Auch die Mitarbeiter des Grünflächen- sowie des Tiefbauamtes und die Essener Gebäudereinigungsfirma VGR unterstützen das Vorhaben auf unkomplizierte Weise.

“Wenn der Stadtteil noch atraktiver werden soll, dann müssen wir die Sache gemeinsam ansehen”, diesen Standpunkt hat sich der Vorsitzende der Heisinger Werbegemeinschaft, Harald Meyer, zur Devise seiner Arbeit gemacht.
“Die Werbegemeinschaft will ihren Slogan ‘ Wir für Heisingen ‘ mit Inhalten füllen”, sagt er und freut sich, daß zehn fleißige Pfadfinder bei der Beet-Pflanzaktion mit anpackten.
“Wie oft schimpfen die Erwachsenen über die Jugend. Doch obwohl wir alle Heisinger um Unterstützung baten, sind es allein Jugendliche, die helfen; Jugendliche und ein 100 Prozent schwerbehinderter Erwachsener”, macht Harald Meyer deutlich.
Sie gingen ab 8:00 Uhr morgens in Höhe des Kreisverkehrs an der Heisinger Straße an die Arbeit und arbeiteten sich Beet um Beet in Richtung Bahnhofstraße vor. Kein leichts Unterfangen, denn zunächst mußte eine knüppelharte und zehn Zentimeter dicke Erdschicht mit Spaten und Spitzhacke abgefahren werden. Die Schweißperlen ronnen bei allen Helfern.

“Eine gelungene Aktion” stellt WG-Kassierer Willy Schüffler fest, “unser Dank gilt allen Beteiligten.” Damit meint er WG-Mitglied Gaby Schwank, die im Vorfeld die Organisation in die Hand nahm.
Aber auch Mitarbeiter des Grünflächen- und Tiefbauamtes. So war es kein Problem, die abgetragene Erde an einer zentralen Stelle abzulagern. Sie wird später von den Mitarbeitern der Grünverwaltung abgeholt.
“Ebenso ging das Grünflächenamt mit guten Beispiel voran, indem es ein Beet am Hagmanngarten auf Vordermann brachte”, freute sich Harald Meyer. “Es war eine gute Erfahrung, denn die Verwaltung reagierte sofort, nachdem wir unsere Aktion angekündigten.” Lob zollte die Werbegemeinschaft auch auch dem Tiefbauamt der Stadt. Ein Anruf genügte und schon erhielt sie die Zusage, daß von deren MItarbeitern die Baumbeete an der Bushaltestelle vor der Kirche mit roter Asche aufgefüllt werden. “An dieser Stelle”, sagt Willy Schüffler, macht eine Bepflanzung keinen Sinn, “weil man beim Ein- und Aussteigen ogt über die Beete laufen muß.” Sein Dank gilt auch der Firma Vereinigte Gebäuderenigung, VGR. Sie stellte der WG zum “Freundschaftspreis” den Mitarbeiter Markus Göhring zur Verfügung. der entfernte mit einem umweltfreundlichen Spezialmittel und einem Wasserhochdruckreiniger die Schmierereien an der Mauer der Georgschule.
“Uns war es wichtig”, so Harald Meyer, “daß sich zumindest ein Teil es Straßenbilds im Stadtteil zu Ostern in einem freundlicheren Bild präsentiert als zuvor.” Doch damit sei die Pflanzaktion nicht abgeschlossen. In drei Wochen, das Wochenende nach den Osterferien, will die WG rund um den Wochenmarktbereich wieder mit Hacken und Spaten anrücken.

“Vielleicht finden sich ja dann mehr Helfer ein, als lediglich die Heisinger Pfadfinder. Wir laden alle Heisinger zum Mitmachen ein. Außerdem wäre es schön, wenn sich nun einige Paten für die Beete fänden, die die aufbereiteten Beete pflegen. Die Patenschaft für ein Beet können Heisinger Vereine, Parteien, Privatleute, Schulen oder Unternehmer übernehmen. Sie brauchen sich nur im Büro der Werbegemeinschaft unter Telefon 4 66 88 11 (dienstags und donnerstags zwischen 14:00 und 17:00) melden”, wirbt WG-Kassierer Willy Schüffler für die gute Sache.