Pfingstlagerplatz 1992 / Alf

(von Michael Keutner)

Das war mein erstes Pfingstlager und ich war einer dieser kleinen Wö´s.
Als wir nach (meiner Meinung) längerer Fahrt im dunklen am Zeltplatz ankamen, wurden wir in verschiedene Zelte eingeteilt.
Erst am nächsten Morgen konnte ich den Zeltplatz im Tageslicht erblicken. Leider hatte ein Junge aus meinem Zelt nicht sehr viel Freude an diesem Lager: Er hatte Asthma und eine Grasallergie; und lag leider genau dort, wo die Zeltplane ein großes Loch hatte, so musste er leider nach Hause…
Das Stationsspiel erschien mir zwar wegen des vielen Laufens als anstrengend, obwohl ich mich mit Ivonne Milewski über Horrorgeschichten und Filme unterhalten hatte, wie zum Beispiel “Friedhof der Kuscheltiere” oder “Batman 2”. Ebenfalls waren mindestens ein Rover und noch zwei rothaarige Wö´s (einer mit Hörgerät) in unserer Gruppe, obwohl ich mich nur vage daran erinnern kann.
Das “gefährlichste” an unserer Wanderung aber war der ,,Zeckenweg”: Alles hatten Zecken an der Kleidung, und ich zog die heulende Ivonne auf …
Da an diesem Zeltplatz ein Bach lag, war es äußerst verlockend einen Staudamm zu bauen, bedauerlicherweise stürzten Christopher Weiß und ich ins knietiefe Wasser und mussten uns wegen der klatschnassen Sachen schnell umziehen…
Dennis “Sams” Steuer und ich legten uns sogar mit einem der “großen” Juffis aus unserem Zelt wegen einer Stoffmaus an … was leider nicht so viel Spaß brachte. Als wir, kurz vor unserer Abfahrt, auf den Bus warteten wurden wir passenderweise von Regen und Gewitter verabschiedet.
(Ehrlich gesagt vermisse ich auch einige Wölflinge aus dieser Zeit wie z.B.: Peter, Holger, Laura D. und Veronique M. und Leiter wie Simone S. und viele andere…)