Thinking Day 2007

Presseberichte zum Thinking Day

WAZ 21.02.2007

Pfadfinder spannen Band durch Innenstadt Symbolische Aktion zum 100. Gründungsjahr Rund 500 bis 700 christliche Pfadfinder wollen heute um 16.30 Uhr mit einer Halstuchkette auf ihr 100. Gründungsjahr aufmerksam machen. Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, der Pfadfinderinnenschaft St. Georg und des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen bis 18.30 Uhr auf Höhe der Lichtburg zusammenkommen und eine Halstuchkette durch 100 Jahre Pfadfindergeschichte und -kultur bilden. Die Kette soll an der Lichtburg beginnen und an der Marktkirche enden. Dazu wird es einen Infostand der Pfadfinder geben. Der heutige 22. Februar ist für die Pfadfinder der “Thinking Day”, ein Gedenktag, an dem weltweit mehr als 30 Millionen Pfadfinder an den Geburtstag ihres Gründers Lord Robert Baden-Powell und seiner Frau Olave erinnern.


NRZ 23.02.2007

Am Lagerfeuer statt vor der Glotze
Keine Nachwuchssorgen: 2000 Pfadfinder gibt´s in Essen, allein über 600 in Borbeck.

Und so deutlich ist es normalerweise selten zu sehen, das ideelle Band der Gemeinschaft, das die Pfadfinder weltweit miteinander verbindet. Die versinnbildlichende Veranstaltung in der Innenstadt diente als eine Art Eigenwerbung anlässlich des Auftakts der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Pfadfinderbewegung.

“Es ist das Jahr der Pfadfinder und wir wollen auch in unserer Stadt Präsenz demonstrieren”, sagt Christian Schnaubelt, Pressesprecher bei der deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Die zentralen Feierlichkeiten des Weltverbands der Pfadfinder finden im August, nahe der britischen Hauptstadt London statt. Denn von der Insel stammt auch General Robert Baden-Powell, der Gründer der Pfadfinderbewegung. Gestern hatte er seinen 150 Geburtstag.

Den Pfadfindern gehören weltweit 38 Millionen Pfadfinder in 155 Ländern an. Im Bistum Essen sind 8000 Mitglieder in der Bewegung organisiert. In Essen selbst 2000, davon allein 620 im Stadtteil Borbeck. “Hier sind wir traditionell gut vertreten”, erzählt Meinhard Rupieper, Vorstandsreferent beim DPSG. Hier entstand im November 1933 auch eine der ältesten Ortgruppen der Stadt.

Nachwuchssorgen kennen die Pfandfinder in Essen nach eigenen Angaben nicht. In einigen Bezirken gebe es gar Wartelisten. Die Mischung aus Lagerfeuer, Naturerlebnis und Gemeinschaftsgefühl scheint auch im Zeitalter von Computerspielen und Fernsehsucht seine Attraktion auf Jugendliche auszuüben – oder genau deswegen.

Die 12-jährige Benita Becker zumindest ist von den gemeinsamen Freizeitaktivitäten bei den Pfadfindern begeistert. Sie steht mit ihrem Halstuch auf der Kettwiger Straße in der langen Reihe mit Gleichgesinnten und erzählt mit leuchtenden Augen von Freizeiten und Zeltlagern. “Man lernt auch viele Pfadfinder aus anderen Ländern kennen”, was der Schülerin aus Heisingen besonders gut gefällt.


Pressebericht DPSG-Essen

Pfadfinder feierten mit Halstuchkette “Scouting 100”

(Essen) Am 22. Februar feierten 250 Pfadfinderinnen und Pfadfinder in der Essener Innenstadt doppelten Geburtstag: Vor 150 Jahren wurde der Pfadfinder-Gründer Lord Robert Baden-Powell geboren und vor 100 Jahren schlug mit dem ersten Zeltlager die Geburtsstunde des Weltpfadfindertums. Mit dessen Erkennungszeichen, dem Halstuch, wurde eine 1 km lange Kette gebildet.

Die Halstuchkette symbolisiert die Verbundenheit der 38 Millionen Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf der Welt und unseren Einsatz für den Frieden betonte Organisator Christian Rütten, Bezirkskurat der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) im Bezirk Essen Süd. Gemeinsam mit dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) und der Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG) bildeten die Georgspfadfinder eine ein Kilometer lange Menschenkette, ökumenisch vom Dom zur Marktkirche. Rund 2.000 Passanten und Besucher konnten im Laufe der 4,5 stündigen Aktion dabei auch die Geschichte der Pfadfinder erleben.

Anlass des Aktionstages in der Essener Innenstadt war der Thingking Day, an dem weltweit an die Geburtstage des Pfadfinder-Gründers Lord Robert Robert Baden-Powell of Gilwell vor 150 Jahren und der Pfadfinderinnen-Gründerin Olave Baden-Powell vor 118 erinnert wurde. Dazu trugen die Pfadfinder ihre Kluft und –Tracht, versendeten Thinking Day-Grüße und begangen landesweit “gute Taten”.

Der Thinking Day war zudem der offizielle Auftakt für die Jubiläum 100 Jahre Pfadfinden, welches unter dem Motto Eine Welt – ein Versprechen steht, so Christian Schnaubelt, Pressesprecher der DPSG im Bistum Essen. Denn am 01. August 1907 führte Robert Baden-Powell auf Brownsea Island in England das erste Zeltlager durch, was zur Gründung des Pfadfindertums führte. 100 Jahre später gehören 38 Millionen Pfadfinderinnen und Pfadfinder in 155 Ländern der größten Jugendorganisation der Welt an, die auch für den Friedennobelpreis 2007 nominiert worden ist.